Matchvorschau

29. Januar 2018

 

Dienstag, 30. Januar 2018, 19:45 Uhr, EHC Kloten – SC Bern

Heim Bern

Morgen Dienstag ist der Titelverteidiger SC Bern zu Gast in der SWISS Arena. Die Berner sind trotz der einen oder andern Niederlage im neuen Jahr immer noch souveräner Leader der National League. Sie haben den erfolgreichsten Sturm, die beste Defensive sowie das erfolgreichste Über- und Unterzahlspiel der Liga. Die Auswärtsbilanz des Titelfavoriten ist klar positiv: 14 Siege stehen 8 Niederlagen gegenüber. Fast schon unheimlich ist die Anzahl Spieler, welche an den Olympischen Spielen auflaufen werden. Nicht weniger als 12 Akteure vom SC Bern werden ihr Land in PyeonChang vertreten: Genoni, Blum, Untersander, Bodenmann, Haas, Moser, Rüfenacht, Scherwey (alle SUI); Noreau, Ebbett, Raymond (alle CAN); Arcobello (USA). Der letzte Heimsieg gegen die Stadtberner datiert vom 10. September 2016. Beim damaligen 4:0 Heimsieg erzielten Praplan, Shore (2) und Santala die Treffer für die Flieger.

 

Freitag, 2. Februar 2018, 19:45 Uhr, EHC Kloten – Genève-Servette HC

Heim GenfServette

Am Freitag kommt mit Genève-Servette HC ein Team nach Kloten, welches noch voll im Kampf um einen Playoff Platz involviert ist. Derzeit auf dem 8. Tabellenrang stehend, beträgt der Vorsprung auf den Strich im Moment lediglich 3 Punkte. Die Auswärtsbilanz der Romands ist mit 13 Niederlagen bei 8 Siegen klar negativ. Topscorer der Calvinstädter ist der Schweiz-Kanadische Doppelbürger Richard. Mit Loeffel und Almond stehen zwei Spieler im Olympia-Kader von Nationalcoach Fischer. Unser letzter Heimsieg gegen das Team von Coach Woodcroft ist schon eine Weile her: Am 22. Oktober 2016 waren Santala, Sheppard und Leone (2) die Torschützen beim 4:1 Erfolg.

 

Samstag, 3. Februar 2018, 19:45 Uhr, HC Lugano – EHC Kloten

Auswärts Lugano

Für das letzte Meisterschaftsspiel vor der Olympia-Pause reist unsere Mannschaft am Samstag ins Tessin. Zurzeit im dritten Tabellenrang platziert segeln die Bianconeri der sicheren Playoff-Qualifikation entgegen. Auffallend ist in dieser Saison, dass für einmal die Schweizer Spieler in der Offensive eine Hauptrolle übernehmen: Fazzini ist der Topscorer des Teams und der eben ins Olympia-Team berufene Hofmann ist mit seinen 20 Toren gar der erfolgreichste Schweizer Torschütze in der National League. Neben Hofmann wird auch Verteidiger Furrer die Schweiz in PyeonChang vertreten. Ebenfalls nach Südkorea fliegen werden der Kanadier Lapierrre und der US-Amerikaner Sanguinetti. Gastspiele in Lugano waren in der Vergangenheit für unser Team immer schwierige Unterfangen. Der letzte Auswärtssieg gelang ziemlich genau vor einem Jahr: Am 20. Januar 2017 hiessen die Torschüten Grassi (2) und Praplan beim 2:3 Erfolg in der Resega.