Der siebte Streich in Folge

WhatsApp Image 2021 10 19 at 22.03.17

Das 5:2 (0:0, 4:2, 1:0) war der siebte Sieg unseres EHC in Folge. Am 28. September haben wir diese Serie mit einem 3:0 über Langenthal gestartet. Eine fast 100-prozentige Powerplay-Ausbeute und eine Steigerung ab Drittel 2 waren die Basis für diesen Erfolg.

Marc Marchon, zum besten Spieler gewählt, feierte vor unseren Fans mit einem Purzelbaum. Und er wusste, dass er und seine Mannschaft nicht optimal in den Match gestartet waren. “Langenthal kam mit viel Druck, das hat uns ein bisschen überrascht. Aber wir hatten zum Glück Dodo Nyffeler im Tor, er hat uns da im Spiel gehalten.” Und danach schlugen er und seine Kollegen im Powerplay zu. “Es war wichtig, dass das Überzahlspiel funktionierte.” Die ersten drei Strafen von Langenthal nützten wir aus, zum 1:0, zum 3:1 und zum 5:2.

Tommi Santala als Zuschauer

Prominenter Zuschauer unter den 4034 gemeldeten war übrigens Tommi Santala, der zusammen mit Patrick von Gunten in der stimo arena weilte. Und nachher natürlich zu seinem früheren Kumpel und Linienkollegen Kimmo Rintanen Richtung Trainerbüro marschierte. Eine Woche ist Santala in der Schweiz.

Was er sah: 20 Minuten ohne Tor und mit leichten Vorteilen für Langenthal – und dann ging die Post ab in Drittel 2. Sechs Treffer gabs, auf beide Mannschaften verteilt. Langenthal fand auf die 1:0-Führung (Kindschi) von uns im Powerplay eine Antwort, schöpfte nochmals Hoffnung nach dem 3:2. Doch dann schlug unsere 1. Linie erneut zu. Marchon schoss das 4:2 nach grossartiger Vorarbeit von Faille. Marchon erzielte zwei Goals, Andri Spiller nach langer, langer Pause endlich wieder eines. Faille holte sich drei Assists und stand bei vier Plustoren auf dem Eis.

Die Goals zum 2:1 (Spiller) und 3:1 (Marchon) fielen innert 67 Sekunden. Es war der dritte Doppelschlag in einem Mitteldrittel für uns in Folge (2 Goals in 45 Sekunden gegen Olten, 2 in 69 in Winterthur). Die Zugabe leistete Ramon Knellwolf im Schlussdrittel mit einer herrlichen Direktabnahme auf Zuspiel Figrens im Powerplay.

Der Test gegen La Chaux-de-Fonds

Weiter geht es bereits am Freitag mit dem nächsten Heimspiel. Gast ist dann der HC La Chaux-de-Fonds, der am Dienstag mit dem 7:0 über Winterthur seine Siegesserie auf acht Erfolge nacheinander ausbaute. Wir haben eine grosse Rechnung offen mit den Neuenburgern. Denn zum Saisonstart verloren wir auswärts 2:6. Es wird das Duell der Seriensieger, einer wird zum ersten Mal wieder verlieren.

Roland Jauch/EHC Kloten