Gutes Boxplay gegen Lugano

02. September 2022

HG

Im zweiten Testspiel gegen ein National-League-Team verloren wir zum ersten Mal. Langnau hatten wir 3:1 geschlagen, gegen Lugano aber mussten wir mit einer 2:4-Niederlage vom Eis. Dank eines starken Unterzahlspiels und einem guten Sandro Zurkirchen hielten wir uns lange im Spiel. Nach Spillers 2:4 im letzten Drittel kam sogar Hoffnung auf mehr auf. Doch in den 100 Sekunden ohne Goalie brachten wir keinen dritten Treffer mehr zustande.

Lugano nützte das erlaubte Kontingent von sechs Ausländern aus, wir spielten nur mit vier (Ekeståhl Jonsson, Schmaltz, Faille und Ruotsalainen), dafür mit einem Junior (Simon Meier). Heute Samstag gegen Genf (16.00) sollten dann mehr zum Einsatz kommen. Jordan Schmaltz absolvierte (mit der Nummer 93) seine erste Partie für Kloten.

Ein Unterschied zeigte sich in der Effizienz bei doppelter Überzahl. Lugano nützte eine 5:3-Situation (Kindschi und Altorfer waren auf der Strafbank) zur Führung, Wir brachten in 52 Sekunden mit zwei Feldspielern mehr kein Goal zustande – und waren auch später im Powerplay ein bisschen zu wenig geradlinig. Erst die fünfte Strafe Luganos, gegen Ende von Drittel 1 ausgesprochen, brachte unseren ersten Treffer (Marchon verwertete einen Abpraller zum 1:2).

Noch in der gleichen Minute erarbeiteten sich Meyer und Faille die Möglichkeit zum 2:2, die Koskinen im Lugano-Tor verhinderte. Nachher wehrten wir uns in Unterzahl weiterhin sehr gut, verpassten in einem weiteren Powerplay den Ausgleich – und kassierten wegen fehlender Konzentration in der eigenen Zone dann innert 71 Sekunden zwei Gegentore. Zu frei kamen die Lugano-Spieler in diesen Szenen zu ihren Abschlüssen. Die Tessiner bestraften unsere Fehler konsequenter als wir ihre. Schön war, dass ein Klotener das letzte Goal schoss: Andri Spiller erntete mit seinem sehenswerten Treffer in die nahe hohe Ecke zum 2:4 berechtigten Applaus.

Roland Jauch / EHC Kloten

Kloten – Lugano 2:4 (0:2, 1:2, 1:0)

stimo Arena. - 1021 Zuschauer. - SR Castelli, Tscherrig; Ammann, Wermeille. - Tore: 6. Marco Müller (Alatalo, Kaski; Strafen Kindschi, Altorfer) 0:1. 14. Granlund (Kaski, Mirco Müller) 0:2. 21. Marchon (Ekeståhl Jonsson, Ruotsalainen; Strafe Granlund) 1:2. 37. Morini (Arcobello, Fazzini) 1:3. 38. Marco Müller (Bennett, Granlund) 1:4. 52. Spiller (Ekeståhl Jonsson, Ruotsalainen) 2:4. - Strafen: je 7-mal 2 Minuten.

Kloten: Zurkirchen; Nodari, Kindschi; Reinbacher, Ekeståhl Jonsson; Schmaltz, Capaul; Peltonen, Steiner; Kellenberger, Lindemann, Altorfer; Spiller, Faille, Meyer; Marchon, Ruotsalainen, Dostoinov; Bougro, Simon Meier, Loosli. - Bemerkungen: Timeout Kloten 58:34, ab 58:20 ohne Goalie. - Kloten ohne Metsola, Aaltonen, Ang, Ganz, Gähler, Randegger, Ness, Obrist. - Lugano mit den 6 Ausländern Koskinen, Kaski, Granlund, Bennett, Arcobello, J